5 Tipps für alle, die einen Kreativitätsboost brauchen

Jeder kann kreativ sein. In jedem Menschen schlummert die Fähigkeit, etwas Neues zu erschaffen, das andere begeistert. Im Beruf wird einem jedoch meist nicht viel Zeit gelassen, neue Ideen zu entwickeln. Innovation lautet das Stichwort – doch diese hält sich nicht an feste Zeiten. Kreativität auf Knopfdruck ist eher die Seltenheit. Viel häufiger hat man mit Hängern zu kämpfen und je mehr man sich zwingt voranzukommen, desto länger dauert die Phase des Stillstands an.

Macht Schluss mit lästigen Denkblockaden und erkennt, wie viel Potenzial wirklich in euch steckt! Alles, was es dazu braucht, sind 5 einfache Tipps, die das Hirn in Schwung bringen.

 

  1. Aus dem Alltagstrott ausbrechen

Alltag ist Routine und Routine ist eintönig, langweilig und unoriginell. Wer Neues kreieren will, der muss auch neue Wege gehen und Altbekanntes hinter sich lassen. Warum nicht einfach mal einen anderen Weg zur Arbeit nehmen? Oder mit jemandem den Schreibtisch tauschen? Ein Tapetenwechsel kann wahre Wunder bewirken – du wirst mehr inspirativen Dingen begegnen, als du vermutest.

 

  1. Block & Stift statt Tablet & Laptop

Back to the roots heißt die Devise. Den guten alten Bleistift in der Hand und einfach mal drauf los schreiben oder scribbeln. Das Beste daran? Die Backspace-Taste gibt es höchstens in Form eines Radiergummis – doch auch den solltet ihr lieber stecken lassen. Je mehr Ideen nebeneinander Bestand haben, desto besser, denn aus Quantität entsteht schnell auch Qualität.

 

  1. Die Aufgabe in Teilaufgaben herunterbrechen

Das Projekt, das – ginge es nach dem Chef – am besten schon vorgestern hätte fertig sein sollen, steht als unüberwindbares Hindernis vor dir? Du weißt nicht, wo du anfangen sollst? Wichtig ist, überhaupt einmal einen Startpunkt zu finden. Überlege dir einfach, in welche Einzelaufgaben du das Problem unterteilen kannst. So hast du gleich einen Überblick über deine voranschreitenden Erfolge.

 

  1. Lach dich frei

Lachen ist der beste Anzeiger für gute Laune und gute Laune motiviert. Gefühle und ihre körperliche Manifestation regen die Durchblutung im Gehirn an – wir werden leistungsstärker. Also einfach mal drauf los lachen – am besten in der Gruppe, denn Lachen ist bekanntlich ansteckend und so hast nicht nur du etwas davon.

 

  1. Ich kann das!

Manchmal ist es einfacher, als man denkt: Du musst nur an dich glauben, dann wird auch was draus! Wer ständig vor sich hin sagt, dass die Aufgabe unlösbar ist, erst recht in der angegebenen Zeit, der kann wohl kaum erwarten, dass ihn der Geistesblitz treffen wird. Deshalb gilt: Optimistisch sein! Du weißt, dass du nicht auf den Kopf gefallen bist, du musst nur deine Möglichkeiten richtig ausloten.

Jasmin Mayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.