Easter Eggs – der kleine Spaß der Programmierer

Lasst die Suche beginnen

Der Sommer hat gerade erst begonnen und ihr fragt euch, warum die Rede von Ostereiern ist? Easter Eggs, so die englische Bezeichnung, haben nichts mit dem Osterfest zu tun. Sie sind vielmehr ein kleiner Spaß des Programmierers bzw. Urhebers eines Computerprogramms. Als Erfinder solcher kleiner Spielereien gilt Warren Robinett, der sich 1978 in dem Spiel Adventure des Herstellers Atari verewigt hat. Doch nicht jede versteckte Funktion ist gleich ein Easter Egg. Nachfolgend habe ich ein paar für euch zusammengestellt.

 


Ein Spaß für Fantasy-Fans & auch alle anderen

Harry Potter ist dieses Jahr 20 Jahre alt geworden und Facebook zelebriert dies mit einem versteckten Easter Egg. Ihr möchtet diese geheime Spielerei auch entdecken? Ihr müsst lediglich „Harry Potter“ in Verbindung mit einem der vier Häuser von Hogwarts als Nachricht oder Beitrag verfassen. Als eingefleischte Harry Potter-Fans kennt man natürlich die vier Häuser unter den Namen Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Slytherin. Wenn ihr nun den Beitrag oder die Nachricht absendet, seht ihr einen Zauberstab. Probiert es doch einmal selbst aus.

 

Möge die Macht bei YouTube mit dir sein

Auch die Programmierabteilung von YouTube erlaubt sich zuweilen den ein oder anderen Scherz auf seiner Plattform. Was dabei herauskommt: Star Wars und tanzende Elemente. Gebt doch bei eurem nächsten Besuch auf YouTube einfach einmal „Use the force, Luke“ in die Suchmaske ein. Seht selbst, was dann passiert!

 

Und die Welt steht für einen Moment Kopf

Hierbei handelt es sich nicht um eine Zeile aus einem Songtext, sondern vielmehr um eine lustige Funktion bei Google. Denn, was Facebook, YouTube und Co können, darf bei der Suchmaschine Google natürlich nicht fehlen. Alles, was ihr tun müsst, um Google den Kopf zu verdrehen, ist im Eingabefeld „do a barrel roll“ einzugeben. Und dann heißt es auch schon „let’s twist again“.

 

Gibt es doch einen Bezug zu Ostern?

Zumindest in dem Artikel bei Wikipedia zum Thema Easter Egg ist es augenscheinlich der Fall. Neben der Erklärung zu den kleinen Programmier-Späßen findet ihr rechts im Bild mit den beiden Osterhasen ebenfalls ein Easter Egg. Ihr müsst lediglich auf den kleinen Igel klicken und schon habt ihr einen ganzen Haufen Ostereier vor Augen.


 

Wer hier und da zwischendurch eine nette Abwechslung am Computer sucht, findet in den verschiedensten Medien viele solcher kleinen Ablenkungen. Begebt euch doch einmal selbst auf die Suche. Ihr werdet erstaunt sein, was das Internet so alles zu bieten hat.

Simone Steinhöfel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.