Die Krux bei SEO-Texten

Was ist SEO?

Die Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) ist in aller Munde. In Zeiten der Digitalisierung gewinnt dieser wichtige Teil des Suchmaschinenmarketings immer mehr an Bedeutung. Denn wer Inhaber einer Webseite ist, möchte möglichst viele Menschen damit erreichen. Hierbei sind jedoch die ersten Plätze der organischen bzw. natürlichen Suchergebnisse entscheidend. Bei organischen Suchergebnissen handelt es sich um solche, die nicht bezahlt sind. Wer seine Seite nicht regelmäßig optimiert, ist weniger gut auffindbar und muss womöglich auf bezahlte Einträge zurückgreifen. Diese wiederum werden als Sponsored Links bezeichnet. Es gibt es eine Vielzahl an SEO-Maßnahmen. Diese lassen sich in Onpage- und Offpage-Optimierungen einteilen. Ein wichtiger Part bei SEO-Onpage-Optimierungen sind für mich als Texterin natürlich SEO-Texte. Sie bilden den Grundstock für eine ordentliche Suchmaschinenoptimierung. Frei nach dem Motto: „Content is king“ (Bill Gates, 1996), erfahrt ihr nachfolgend mehr darüber, wie ihr qualitativen Content erschafft.


 SEO texten in wenigen Schritten

Das Schreiben von SEO-Texten ist leichter als oftmals angenommen. Jeder, der sich dem Texten verschrieben hat, findet im Internet eine Vielzahl an Tipps. Ich habe euch die wichtigsten vier Punkte zusammengesucht. Ihr seid auf dem richtigen Weg, wenn euer Text sowohl ansprechend für euren Leser als auch für die Suchmaschine ist.

  1. Vermeide „Duplicate Content“!

    SEO-Texte haben eine wichtige Eigenschaft: einzigartigen Inhalt. Wer doppelte Inhalte (Duplicate Content) verwendet, läuft Gefahr, dass Google diese abstraft. Wer also Inhalte einer anderen Seite kopiert, plagiiert und ruft dadurch eine schlechte Qualität hervor. Deshalb gilt: „Be unique“, indem du deinem Leser neue Inhalte bietest.

  2. Überschriften sind das A & O

    Überschriften oder auch Headlines sind ebenfalls ein wichtiger Aspekt bei SEO. Der Leser und die Suchmaschine finden sich dadurch besser in eurem Text zurecht und können ihn optimal verarbeiten. So wie viele von uns selbst, scannt auch die Suchmaschine die Texte, um die Inhalte schnell auf Relevanz zu überprüfen.

  3.  Biete genügend Informationen

    Neben Überschriften und einem einzigartigen Inhalt ist die Textlänge wichtig. Im Schnitt solltet ihr um die 400 Wörter texten, um den Leser gut im Thema abzuholen. Generell gilt es, seiner Leserschaft nicht zu wenig und nicht zu viel Text zu bieten. Je mehr sich der Leser informiert fühlt, umso besser ist der Inhalt auch für die Suchmaschine.

  4. Gestalte den Inhalt ansprechend

    Hierzu gehört unter anderem, den Text mit Zwischenüberschriften zu versehen und Absätze zu bilden. Dadurch findet sich der Leser besser zurecht und kann den Inhalt schneller greifen. Bilder und Grafiken sind ebenfalls eine gute Methode. Diese helfen immer dabei, das geschriebene Wort zu untermauern. Benutze hin und wieder Fettmarkierungen und Aufzählungspunkte, um Fixpunkte beim Lesen zu kreieren. Aber auch hier ist Vorsicht geboten: Fettmarkierungen stets in Maßen anwenden.

Simone Steinhöfel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.